skip to Main Content
Menü
Fullsizeoutput 851b

Katar – Fußball WM 2022

02.Dezember 2010. Die FIFA gibt in Zürich den Gastgeber der Fußball WM 2022 bekannt: Katar. In der vierten Wahlrunde stehen Katar und die Vereinigten Staaten. Katar gewinnt mit 14 : 8 Stimmen. Die Fußballwelt ist irritiert. Eine WM im Sommer in der katarischen Hitze?

Fünf Jahre später, im März 2015, wird bekannt, dass das Turnier mit 32 Mannschaften in den Winter verlegt wird. Eröffnungsspiel am 21. November, Finale am 18. Dezember, 4. Advent. Vier Jahre später, im März 2019, entscheidet die FIFA, das Turnier auf 48 Mannschaften aufzustocken. Warum schon 2022? In 2026 wird es definitiv 48 Mannschaften geben.

Katar ist mit der WM Infrastruktur weit fortgeschritten. Diese Entscheidung ist für mich ein Schlag in das katarische Gesicht, da die FIFA acht Jahre nach dem Zuschlag die vertragliche Grundlage einseitig ändert und damit Katar düpiert. Denn Katar wäre bei 48 Mannschaften nicht in der Lage, das Turnier ausschließlich in Katar auszurichten. Die Nachbarländer Saudi Arabien, VAE und Bahrain stehen aufgrund des andauernden politischen Konfliktes nicht als Partner zur Verfügung, und Kuwait und Oman scheinen infrastrukturell nur bedingt in der Lage zu sein, die notwendigen Stadien zu stellen. Aber vielleicht pokert die FIFA auch nur. 48 statt 32 Mannschaften würden der FIFA geschätzt 400 Millionen US-Dollar Mehreinnahmen bringen. Spekuliert die FIFA auf eine Kompensationszahlung von Katar, wenn die Entscheidung wieder kassiert wird?

Wie dem auch sei, Katar, Doha, bereitet sich gewissenhaft auf die Fußball WM 2022 vor. Acht Stadien sind im Bau bzw. in der Renovierung. Ein hochmodernes Metrosystem ist ebenfalls im Bau, drei von vier Linien mit 37 Stationen werden bis zur WM fertiggestellt sein. Bis 2026 wird auch die vierte Linie in Betrieb sein. Alle WM Stadien sind schnell und einfach mit der Metro zu erreichen.

Das nördlichste Stadion, Al Bayt, ist nur knapp 70 Kilometer vom südlichsten Stadion, Al Wakra, entfernt. Die „Red Line“ wird beide Stadien verbinden. Es wird eine WM der kurzen Wege. Die Zuschauer können mehr als ein Spiel pro Tag live erleben. Nach dem derzeitigen Zeitplan (Anstoßzeiten 11am, 2pm, 5pm und 8pm)  wären theoretisch sogar vier WM Spiele am Tag logistisch machbar.

Architektonisch werden die Stadien außergewöhnlich sein und die katarische Identität reflektieren. Viele der Stadien entstehen in modularer Bauweise, bieten also nach der WM die Chance, an die lokalen Sportbedürfnisse angepasst (Verkleinerung der Kapazität) oder teilweise gespendet werden zu können (Export in Entwicklungsländer). Damit setzt Katar auf Nachhaltigkeit, will die Fehler vergangener Weltmeisterschaften nicht wiederholen.

Das Al Bayt Stadium liegt nördlich von Doha. Kapazität: 60.000 Besucher. Design: Beduinenzelt.

Das Al Rayyan Stadium liegt westlich von Doha. Kapazität: 40.000 Besucher. Design: Äußere Fassade als Projektionsfläche für Szenen aus dem katarischen Alltag.

Das Al Thumama Stadium liegt in Süd-Doha. Kapazität: 40.000 Besucher. Design: Gahfiya, eine traditionelle arabische Kopfbedeckung.

Das Education City Stadium liegt, wie der Name schon sagt, in der Education City, im westlichen Bildungsviertel von Doha. Kapazität: 40.000 Besucher. Design: Diamant.

Das Khalifa International Stadium am Aspire Park in Doha wird nicht neu gebaut, sondern modernisiert. Kapazität: 40.000 Besucher.

Das Ras Abu Aboud Stadium am Hafen in Doha reflektiert durch seine Container-Architektur die maritimen Traditionen des Standortes. Kapazität: 40.000 Besucher.

Das Al Wakrah Stadium liegt südlich von Doha. Kapazität: 40.000 Besucher. Design: Traditionelle Segel der Dhows.

Das Prunkstück der WM. Das Lusail Stadium liegt im Norden von Doha. Kapazität: 80.000 Besucher. Design: Traditionelle arabische Bowl. Hier finden Eröffnungsspiel und Finale statt.

Das Khalifa International Stadium steht am Aspire Park, ein 88 Hektar großer Freizeit- und Sportpark für Freizeit- und Profisportler.

Khalifa International Stadium. Hier fanden schon die Asienspiele 2006 statt.

Blick auf Khalifa International Stadium und Hotel „The Torch Doha“.

Aspire Academy und „The Torch Doha“.

Eine wunderschöne grüne Lunge, mit Fußballplätzen, der Aspire Academy und dem Boutique Hotel Al Aziziyah, Unterkunft für den FC Bayern München beim mittlerweile traditionellen Trainingslager im Januar. Auch Paris Saint-Germain ist hier zu Gast.

Das Mannschaftshotel des FC Bayern während des Trainingslagers. Das Hotel ist ein „Dry Hotel“, Alkohol gibt es nicht.

Einer von vielen hervorragend gepflegten Fußballplätzen.

Der Aspire Park ist ein idealer Ort für Freizeitsportler.

Katar ist auf der Jagd nach großen internationalen Sportevents. So findet im Khalifa International Stadium vom 28. September bis 6. Oktober die Leichtathletik WM statt. Es würde mich nicht wundern, wenn Katar auch die Olympischen Spiele im Visier hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top