skip to Main Content
Menü
IMG 9905

Unser Alltag in den Emiraten

Gegenwärtig ist das Wetter in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) sehr bescheiden. WWR – Wolken, Wind und Regen. Die Sonne lässt sich kaum blicken. Seit jetzt acht Tagen. Seltene Schreckensmeldungen aus Dubai: Staus und Unfälle wegen Regen. Auch hier in Abu Dhabi, etwa 125 Kilometer von Dubai entfernt, kein anderes Bild. Vor allem Wolken und Wind, der (kleine) Regen kommt meist abends oder nachts. Unsere Fenster im 14. Stock sind so verschmutzt, dass wir fast keinen Durchblick mehr haben. Fensterputzen steht natürlich auf der Jumeirah-Agenda, aber bei dem Wind müssen die Fensterputzer am Boden bleiben. Verständlich.

Die Sonne hat Urlaub

Heute habe ich wieder einen Mietwagen geholt. Der Taxifahrer kannte den Weg zu Europcar nicht. Aber er hatte ja einen ortskundigen Kunden auf dem Rücksitz! Es ist unser dritter Mietwagen in den VAE. Gut, dass alle Automatik haben. Diesmal ist es ein Kia Rio. Fährt sich sehr angenehm. Allerdings werden die Mietwagen nicht mit vollem Tank übernommen. Beim letzten Mal war der Tank halbvoll, heute zu drei Viertel voll. Rückgabe selbstverständlich zu diesem Level. Aber wie schaffe ich genau den entsprechenden „Strich“ mit der letzten Füllung? Klingt dramatischer als es ist, denn der Liter Benzin kostet hier um die 45 Cent.

Supermarkt im Haus

Was haben wir für ein Glück. Wir haben einen Supermarkt im Haus. Vom 14. Stock fahren wir auf die Zwischenebene P3M (hier liegen Gym und Spa) und von dort in die Shopping Mall. Direkt neben dem Supermarkt ist der Fahrstuhl für den Office Tower. Mittags ist an der „Lunch-Theke“ die Hölle los. Super günstig und lecker! Beispiel: Zwei große Schalen mit „Stir Fried Beef“, eine große Schale Reis und als Dessert eine große Schale Ananas mit Kokosnuss für 50 Dirham, also 12.70 EUR. Davon werden zwei Personen satt. Im Supermarkt kaufen wir auch unsere Lebensmittel ein. Nicht so preiswert wie in Downtown, aber im Vergleich zu Restaurants eine spürbare Entlastung des Budgets. Hier einige Preise aus „Waitrose“, so der Name unseres Supermarktes.

1 Liter frisch gepresster Orangensaft kostet 23.25 Dirham / 5.80 EUR. Coffee Pads (10 Stück) kosten 22.00 Dirham / 5.50 EUR. Und 100 g Belgische Schokolade kostet 13.00 Dirham / 3.20 EUR. Brot kostet um die zwei EUR und 1.5 Liter Al Ain stilles Wasser 50 Cent. Käse, Wurst, je nach Menge, um die drei bis vier EUR.

Ja, die Restaurants. In Downtown sind die Preise günstiger als hier bei den Jumeirah Towers, aber auch nicht zu verachten. Sehr preiswert ist es in den Shopping Malls im Food Court. Aber wer will schon permanent mit einem Wahnsinns-Lärmpegel zu Mittag essen? Die Entscheidung, ins Restaurant zu gehen, vorzugsweise abends, will gut überlegt sein. Denn für ein relativ einfaches Essen haben wir kürzlich in einem „Jumeirah-Restaurant“ 319 Dirham gezahlt, also 82 EUR. Wie setzt sich diese Summe zusammen?

Zweimal „Salmon Steak“ zu je 75 Dirham, also 150 Dirham. Zweimal Dessert zu je 30 Dirham, also 60 Dirham. Eine zusätzliche Reisschüssel zu 25 Dirham. Ein Liter stilles Wasser (wahrscheinlich hochveredelt) für 31 Dirham. Macht als Summe genau 266 Dirham. Darauf kommen dann nochmals zehn Prozent Service Charge (automatisch), sechs Prozent Tourism Fee,(auch für die Emiratis) und vier Prozent Municipality Fee. Macht also in der Endsumme 316 Dirham. Sportlich. Nachvollziehbar, dass Restaurantbesuche eher die Ausnahme als die Regel sind.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top