skip to Main Content
Menü
Xx

Strände auf Aruba – Meine TOP 7

Aruba steht für Sonne, Sand und Strand. Ich habe mir in den 24 Tagen die Strände angeschaut. Sorry Aruba, aber Antigua gewinnt für mich den Wettstreit um die schönsten karibischen Strände. Dabei bietet Aruba wunderschöne Massenstrände, aber auch kleine Strände, die mich begeistert haben. Hier sind meine TOP 7.

Platz 7: Baby Beach

San Nicholas. Ein flach ins Meer gehender Strand, aber mit einer Beach Bar, die um 5pm schließt und auf deren Stühlen dann niemand mehr sitzen darf. Ein Strand mit festem Sand, der nur wenig Schatten bietet. Der Blick auf die Raffinerie ist inkludiert. Allerdings ein guter Platz für Schnorchel-Liebhaber.

Platz 6: Palm Beach

Ein Strand mit wunderbarem Sand für die High Rise Hotels. Die Hotelanlagen gehen bis zum Strand. Die Hotelgäste haben den Erst-Zugriff auf Liegen und Sonnenschirme. Grundsätzlich sind die Strände auf Aruba öffentlich. Dumm nur, wenn die Hotels die schattigen Plätze mit belegen.

Platz 5: Mangel Halto Beach

Savaneta. Vom Parkplatz geht es über eine Treppe auf den „Zuweg“ zum Strand. Der eigentliche Strand ist aufgrund der vielen Steine weniger attraktiv. Den „Wassereinstiegspunkt“, ca. 30 Meter nach der Treppe,  haben wir zunächst verpasst. Dann aber auf dem Rückweg entdeckt. Ein Genuss, in diesem Wasser zu schwimmen.

Blick auf den wunderschönen Schwimmbereich. Auf der anderen Seite des Grüns der für mich zu steinige Strand.

Platz 4: Eagle Beach

Ein Massenstrand für die Low Rise Beach Ressorts. Trotzdem wunderschön. Mit angenehmer Beach Bar, den beiden Divi Trees und zartem Sand. Hat das beste Image von allen Stränden auf Aruba. Ein langgezogener Strand. In den nicht-touristischen Abschnitten wenig Schatten.

Platz 3: Tres Trapi

Eine Mini-Strand-Öffnung am Malmok Beach, der in diesem Abschnitt aus kleinen Felsbuchten besteht. Sehr atmosphärisch mit den Stufen zum Strand. Parkmöglichkeiten direkt davor. Nicht von Touristen überlaufen. Hervorragend für Schwimmen und Schnorcheln.

Platz 2: Arashi Beach

Hoch im Norden der Insel ein kleiner, sehr überschaubarer Strand mit cooler Beach Bar. Bietet recht viel Schatten. Ist bequem mit dem Arubus zu erreichen. Schöner Blick auf das „California Lighthouse“. Empfehlenswerte Kombo: Schwimmen am Arashi Beach und dann 1.000 Meter weiter Lunch im Restaurant des Golf-Ressorts Tierra del Sol.

Platz 1: Flamingo Beach

Der einzige private Strand auf Aruba. Die Überfahrt mit dem Wassertaxi zur Insel und zum Strand des Renaissance Hotels ist richtig teuer. Aber es lohnt sich. Zwei atmosphärische Strandabschnitte, Iguana Beach und Flamingo Beach. Option einer Massage, die wir genutzt haben. Traumhaft. Und natürlich die sechs Flamingos, die keine Scheu vor Menschen haben. Für uns war es ein unvergesslicher Tag.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top