skip to Main Content
Menü
IMG 5745

Pro Barcelona – 54 Empfehlungen Heute: 31 – 40

54 Tage Barcelona. Es war ein großartiger Start meiner Weltrentner – Tournee. Als Best Ager habe ich für Sie 54 Empfehlungen zusammengestellt, damit auch Sie Barcelona in Ihr Herz schließen.

 

31. Lesen Sie den historischen Roman „Die Kathedrale des Meeres“.

Bevor Sie nach Barcelona kommen. Nach der Lektüre wollen Sie möglichst schnell zum „Tatort“, die Basilika Santa Maria del Mar. Der Autor Ildefonso Falcones, ein in Barcelona lebender Anwalt, hat mit diesem Roman ein Meisterwerk geschaffen. Er erzählt die Geschichte von Arnau, der im mittelalterlichen Barcelona als jugendlicher Steinträger am Bau der Kathedrale Santa Maria del Mar beteiligt ist und im Laufe der Zeit zu einem der angesehensten Bürger der Stadt wird und sich dann einer lebensbedrohlichen Intrige gegenübersieht. Ich habe mir nach den Lobeshymnen von Mitreisenden sofort die englischsprachige Ausgabe für 13 Euro gekauft, 750 Seiten dick. War etwas voreilig, denn bei begrenztem Zeitbudget ein Buch in einer Fremdsprache zu lesen ….

32. Schließen Sie die Basilika Santa Maria del Mar in Ihr Herz.

Selten haben mich eine Kirche und ihr Umfeld so beeindruckt. Die spannende Geschichte ihrer Entstehung, die wundervolle Integration in die Altstadt, die einfache Schönheit innen und außen, die Vielfalt der Kapellen und der tolle Blick vom Turm auf die Nachbarhäuser und Barcelona. Santa Maria del Mar ist ein wahres Kleinod. Leider gab es keine Konzerte in unserer Zeit. An einem Sonntag bin ich um 12:00 Uhr zum Internationalen Gottesdienst. Begrüßung und Schlusswort in mehreren Sprachen – das war die Internationalität. Die Bänke im vorderen Teil waren gut gefüllt. Der Priester ging vor der Kommunion durch die Reihen der Besucher (allerdings „nur“ in den ersten 20 Reihen) und schüttelte jedem die Hand. “Bon Dia“ habe ich verstanden, bei mir ging es schnell. Bei anderen blieb er länger stehen. Und nach dem Gottesdienst führte mich der Weg zum Cava-Snack ins Vinya del Senyor.

Lesen Sie meinen Blog-Beitrag „Katalanische Gotik – Die Basilika Santa Maria del Mar“ vom 09. September 2016

Die Kathedrale des Meeres - Santa Maria del Mar

Die Kathedrale des Meeres – Santa Maria del Mar

33. Besuchen Sie „La Seu“ nicht nur wegen der Gänse.

Geschnattert haben sie nicht. Die 13 Gänse im Kreuzgang. Die Kathedrale ist ein Prachtstück von außen, integriert in die romanischen Überbleibsel am Placa Nova. Gewaltig auch innen. Besonders imposant das Chorgestühl.

Lesen Sie meinen Blog-Beitrag „Gänse im Kreuzgang“ vom 30. September 2016

Prachtvolle Komposition

Prachtvolle Komposition

34. Besuchen Sie die Madonna in der Basilica La Merce.

Hier, etwas abseits der Rambla, ist die Schutzherrin der Stadt zu Hause. Ich war kurz vor dem Stadtfest dort. Ein sehr freundlicher Herr am Eingang gab mir eine tolle Übersicht über die Kirchen in Barcelona. Kleine Spende erwünscht. Die Basilika, 1918 durch Papst Benedikt dem 15. geweiht, ist ein wundervoller Ort der Kontemplation. Welch ein Kontrast. Nur wenige Meter entfernt die umtriebige Rambla, hier Stille und Würde. Placa de la Merce. Unbedingt in das erste Stockwerk gehen. Dort befindet sich auch der Schrein der Schutzpatronin. So nah war ich Merce vorher nicht und nachher nicht.

Zu den weiteren Kirchen in Barcelona: Besucht haben wir auch die Basilica de Santa Maria del Pi und die Basilica de Sant Just i Pastor, beide in der Nähe der Rambla. Lohnenswert.

Merce ganz nah

Merce ganz nah

35. Bleiben Sie nicht nur in Barcelona. Entdecken Sie auch Katalonien.

Wir haben zu selten über die Stadtgrenze von Barcelona geblickt. Zu Beginn unserer Zeit waren wir auf Barcelona fokussiert, am Ende durch unsere Erkältungen nicht mehr voll exkursionsfähig. Ja, wir hatten Verabredungen in Castelldefels und Sant Cugat, wir waren in Sitges,Tarragona und in Montserrat, aber wir waren leider nicht in Sabadell, Lleida, Girona, Figueres oder Cadaques. Leider auch nur einmal an den Stränden der Costa Brava. Alle  Ausflüge sind mit dem Zug machbar. Es lohnt sich, ins Hinterland von Barcelona zu fahren, es lohnt sich, die katalanischen Regionen zu besuchen. Auch deshalb sind drei Monate besser als zwei Monate.

36. Fahren Sie mit dem Zug an den Strand.

Ein Standortvorteil von Barcelona ist die Nähe zum Wasser. Die Stadt hat acht Strände, die aber in der Regel voll bis überfüllt sind. Zumindest im Sommer. Ruhe und Entspannung sehen auch aufgrund der fliegenden Händler anders aus. Auf der Suche danach müssen Sie in den Zug steigen und Richtung Costa Brava fahren. Wir haben es einmal gemacht (warum eigentlich nicht häufiger?) und haben es sehr genossen. Der Zug fährt unmittelbar am Mittelmeer vorbei. Die kleinen Bahnhöfe liegen direkt am Strand. Aussteigen, ausziehen, baden. Ist dann noch eine Beach Bar mit Cabanas und kalten Getränken in der Nähe – Mensch, was willst Du mehr.

Lesen Sie meinen Blog-Beitrag „Mit dem Zug zum Strand“ vom 12. September 2016

Flaggenparade am Strand

Flaggenparade am Strand

37. Gehen Sie für einen Tag ins Kloster.

Fahren Sie auf jeden Fall nach Montserrat. Am besten mit dem Zug. Das ist spektakulärer als mit dem Auto (das Sie ja ohnehin in Barcelona nicht haben). Montserrat ist nicht nur Benediktinerabtei, sondern bietet auch eine Vielzahl von Wanderwegen mit tollen Ausblicken. Kultur und Bewegung gehen hier eine beeindruckende Synthese ein. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt. Ein Tag, der unvergesslich bleiben wird.

Lesen Sie meinen Blog-Beitrag „Montserrat – Auf ins Kloster“ vom 17. September 2016

Grandios. Der Blick aus dem Kloster

Grandios. Der Blick aus dem Kloster

38. Staunen Sie über ein Krankenhaus im katalanischen Jugendstil.

Mit der Metro ist das Hospital de Santa Creu i de Sant Pau bequem zu erreichen. Von der Station sind es noch knapp 200 Meter. Das soll ein Krankenhaus gewesen sein? Darauf einen Cava in der Krankenhauskantine. Nein, das historische Restaurant liegt links vom Haupteingang, bietet Qualität und aufmerksamen Service, und das Krankenhaus ist ein weitläufiger Komplex von Pavillons, die einst die Heimat für die verschiedenen medizinischen Disziplinen waren. Heute gehört das Gelände für mich zu den Top-Attraktionen in Barcelona. Eintritt 10 Euro. Sie werden auch noch auf der Rückfahrt in der Metro von diesem Krankenhaus schwärmen. Im Übrigen liegt nur eine Station entfernt das Wahrzeichen der Stadt: Die Sagrada Familia. Ich habe früher die Baustelle mehrmals besucht, so das ich diesmal auf einen Besuch verzichtet habe. 2026, zum hundertsten Todestag von Antoni Gaudi, soll die „Unvollendete“ vollendet sein. Dann stehe auch ich wieder ante portas.

Lesen Sie meinen Blog-Beitrag „Licht und Farbe im Krankenhaus“ vom 05. Oktober 2016

Haupteingang und Empfang

Haupteingang und Empfang

39. Holen Sie sich Anregungen für Ihren Kamin zu Hause.

Kamine als Kunstwerke. Gaudi macht´s möglich. Bei den Kaminen im Palau Güell hat er noch geübt, die Kamine im Casa Mila (La Pedrera) sind ein Meisterwerk.

 

Früh übt sich ...

Früh übt sich …

... wer ein Meister werden will

… wer ein Meister werden will

40. Gönnen Sie sich eine Auszeit im Parc de la Ciutadella.

Idyllisch und sicher. Eine grüne Oase mitten im Zentrum von Barcelona. Nicht sehr groß, aber mit großartigen Sehenswürdigkeiten: Zoo, Parlamentsgebäude, Museen, Burg der drei Drachen, Tropisches Gewächshaus, Hivernacle (ein Wintergarten), Wasserfall Cascada, See mit Ruderbooten und vor allem viel Grünfläche. Ein Paradies für Yoga-Gruppen und andere Sportbegeisterte. Nur 200 Meter entfernt liegt der Arc de Triomf, der zur Weltausstellung 1888 gebaut wurde. Mit den Laternen auf dem Passeig Lluis Companys, dem Verbindungsglied zwischen Arc und Parc, gehört dieses Trio mit zu den schönsten Arealen in Barcelona.

Blick auf das Parlament

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top