skip to Main Content
Menü
IMG 7748

Personenkult auf Aruba

Der 25. Januar ist offizieller nationaler Feiertag auf Aruba. Es ist der Geburtstag von Gilberto Francois Croes, im Volksmund Betico genannt, 1938 geboren. Croes studierte an der Pädagogischen Akademie in Hilversum und war dann Lehrer in seiner Geburtsstadt Santa Cruz. 1967 wurde er Politiker und Mitglied der AVP (Aruban People´s Party).

Er scheiterte bei dem Versuch, in der AVP die Macht zu übernehmen, trat aus und gründete 1971 seine eigene Partei, die MEP (Movimiento Electoral di Pueblo). In den nächsten zehn Jahren setzte er sich vehement, auch unter Inkaufnahme von Gewalt, für die Unabhängigkeit von Aruba ein. Er verfolgte die Strategie des „Status Aparte“, der Unabhängigkeit von Aruba von der Inselgruppe der Niederländischen Antillen. Eine volle Unabhängigkeit von den Niederlanden kam für ihn nicht infrage. Im März 1977 organisierte seine MEP ein Referendum, bei dem 82 Prozent für die Unabhängigkeit stimmten. Die Niederlande waren nicht begeistert. Nach vereinzelten Gewaltausbrüchen im August 1977 zeigte sich der damalige holländische Ministerpräsident  Joop den Uyl gesprächsbereit. Ein Jahr zuvor hatte Croes die arubanische Flagge und die arubanische Hymne entwickelt und vorgestellt.

Sein Denkmal am Betico Croes Platz in Oranjestad.

In den entscheidenden Gesprächen mit Den Haag in 1981 und 1983, Croes war Leiter der arubanischen Delegation, wurde der Durchbruch erzielt. Ab 1982 war der kürzlich verstorbene Ruud Lubbers Ministerpräsident. Zum 1. Januar 1986 durfte Aruba den „Status Aparte“ verwirklichen, musste aber auf Drängen der niederländischen Regierung zum 1. Januar 1996 der vollen Unabhängigkeit zustimmen. Croes wollte dies nicht, stimmte aber trotzdem zu, da er sonst seinen „Status Aparte“ nicht bekommen hätte. In der Hoffnung, bis 1996 diesen Plan noch verhindern zu können.

Deshalb gilt er bis heute als „Befreier von Aruba“, wird von der Bevölkerung verehrt und genießt Heldenstatus. Nach ihm ist die Haupteinkaufsstraße von Oranjestad und der Platz hinter dem Kulturzentrum benannt. 1996 wurde von der Post Aruba auch eine Briefmarke mit seinem Bild herausgegeben.

Das Denkmal von „Henny“ Eman, der erste Regierungschef der Unabhängigkeit.

Im November 1985 begannen dramatische Wochen. Bei den Wahlen zum arubanischen Parlament verlor die MEP ihre absolute Mehrheit, wurde zwar stärkste Partei, konnte aber die Regierungsbildung der AVP mit mehreren kleinen Partnern nicht verhindern. Die AVP, bei der 1967 seine politische Karriere begann, und die er im Streit mit der Eman-Familie verließ. Für Croes wahrscheinlich das Überschreiten einer individuellen roten Linie. 14 Jahre Unabhängigkeitskampf. Er, der Befreier, konnte nicht der erste Premierminister im unabhängigen Aruba werden. Das muss ihn tief getroffen haben. Am Vorabend der Unabhängigkeit, am 31. Dezember 1985, kam es zu einem tragischen Verkehrsunfall. Croes verunglückte mit seinem Wagen, fiel ins Koma und wachte nie mehr auf. Am 26. November 1986 hörte sein Herz auf zu schlagen. Der Aktivist, Kämpfer und Machtpolitiker war tot. Die offizielle Unabhängigkeit von den Niederländischen Antillen, seinen „Status Aparte“, wurde am 18. März 1986 vollzogen. 1990 wurde der vereinbarte zweite Schritt, die volle Unabhängigkeit von den Niederlanden, wieder einkassiert.

In Gesprächen mit Arubanern habe ich erfahren, dass das Leben von Betico Croes durchaus Schattenseiten hat, über die niemand öffentlich spricht. Die heutige öffentliche Glorifizierung von Betico Croes dient der Identifikation der Arubaner mit ihrem Aruba, mit ihrer Verfassung und ihrer Währung.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top