skip to Main Content
Menü
IMG 2683

Lions in Chicago

Ein Höhepunkt jeder Lions Convention ist die Parade der Nationen, die am Tag vor der offiziellen Eröffnung stattfindet. Die Strecke ist traditionell eine Meile lang. Viele Delegationen werden von  Musikkapellen begleitet, so auch die deutsche Delegation von der Trachtenkapelle Höpfingen. Die Delegierten kleiden sich kreativ oder sind der Kleidungsdisziplin der Delegation verpflichtet. Dress Code bei uns: „Die deutschen Paradeteilnehmer tragen wahlweise ein weißes, rotes oder gelbes Lions-Polo-Shirt. Herren tragen dazu eine schwarze oder weiße Hose. Damen tragen einen schwarzen oder weißen Rock bzw. eine schwarze oder weiße Hose. Dazu ein Halstuch in Nationalfarben. Das einheitliche Gesamtbild runden die Regen-/Sonnenschirme des MD 111 Deutschland in den deutschen Nationalfarben ab. Als Kopfbedeckung wird ein Strohhut empfohlen (in weiß oder schwarz)“.

Germany is coming

Music from the South

Es ist ein „geschlossener“ Auftritt, Deutschland präsentiert sich wie immer in den deutschen Farben, professionell und emphatisch. Doch damit sind auch in diesem Jahr die Juroren für die Nationenwertung nicht zu überzeugen. Deutschland, so ein künftiger District Governor, gewinne ja nie. Vielleicht sollten wir mal kreativer sein. Sieger bei der Nationenwertung wurde Mexico vor Indonesien und Nigeria. Die Trachtenkapelle Höpfingen, herzlichen Glückwunsch, wurde bei der „Kapellen-Wertung“ Dritter.

„Nur“ 30.000 Lions waren beim Jubiläum.  In der Vergangenheit gab es Conventions mit deutlich mehr Teilnehmern. Lag es an der neuen amerikanischen Regierung? Wie dem auch sei, 100 Jahre Lions International war ein großartiges Fest für 150 Nationen / Regionen.

Vom Lions HQ in Oak Brook, ca. 30 Kilometer von Chicago entfernt, habe ich die Statistik über die teilnehmenden Nationen sowie die Anzahl der jeweiligen Delegierten bekommen. Hoch interessant, welche Länder mit wie vielen Delegierten in Chicago waren.

Hier die TOP 20 der 150 Nationen / Regionen mit den wenigsten Delegierten:

Ein Delegierter

Antigua & Barbados, Bahamas, Sierra Leone, Süd-Sudan

Zwei Delegierte  

Palästina, Malta, Macau, Gambia, Dominica

Drei Delegierte

Slowakei, Polen, Samoa

Vier Delegierte                                     

Saint Vincent und die Grenadinen, Sant Pierre und Miquelon

Fünf Delegierte    

Ukraine, Mauretanien, Irland, Georgien, Äthiopien, Albanien

Der multinationale Polizist bei der Parade

Und hier die TOP 20 der 150 Nationen mit den meisten Delegierten:

  1. USA  7738
  2. Indien  2919
  3. China  2529
  4. Japan  2214
  5. Nepal  1184
  6. Sri Lanka  1080
  7. Frankreich  1045
  8. Korea   600
  9. Kanada   590
  10. Nigeria   587
  11. Philippinen   564
  12. Brasilien   480
  13. Bangladesch   446
  14. Taiwan   445
  15. Peru   418
  16. Italien   378
  17. Deutschland   371
  18. Pakistan   307
  19. Indonesien   286
  20. Mexiko   273

Die Delegationsstärken spiegeln das gegenwärtige Wachstum von Lions International wider. Wachstumsmarkt Nummer eins ist Asien. Unter den TOP 20 sind 11 „Asiaten“, unter den Top 5 sind es vier. Bemerkenswert positiv sind die Delegationsstärken von Frankreich und einiger Inseln, wie St. Martin (36), Guadeloupe (52) oder die Dominikanische Republik (143). Bemerkenswert negativ finde ich die Delegationsstärke von Spanien (49). Da waren Algerien (51), Surinam (56) oder Guyana (58) stärker vertreten. Deutschland erreicht nur Platz 17, hinter Frankreich und Italien die Nummer 3 in Europa.

Go Germany – Platz 2 in Europa ist im nächsten Jahr möglich

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top