skip to Main Content
Menü
IMG 9697

Licht und Schatten

Acht Wochen in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Acht Wochen in einer Kultur, die sich von Barcelona und Kapstadt grundlegend unterscheidet. Es war ein Experiment. Sieben bis 14 Tage Urlaub am Arabischen Golf – wunderbar. Aber acht Wochen Alltag – wie würde sich das anfühlen?

Es hat sich gut angefühlt

Die Antwort nach acht Wochen: Es hat sich gut angefühlt.Trotz des sehr instabilen Wetters, des hohen Kostenniveaus und der unvorteilhaften Wechselkursrelation Dirham zu Euro. Wer in Abu Dhabi oder Dubai als Expat arbeitet, sein attraktives Gehalt nicht versteuern muss und sich in den vielen Business-Netzwerken bewegt, der empfindet das Leben natürlich anders als jemand, der primär von der Rente leben muss und für die Business Community keinen Nutzwert darstellt.

Das Budget muss stimmen

Selbst wenn das Rentnerbudget üppig ist, fehlt die kulinarische Leichtigkeit. Restaurantbesuche sind mehr Ausnahme als Regel, denn bei den aufgerufenen Preisen plus zehn Prozent Service Charge und nochmals zehn Prozent für Gebühren und Steuern ist selbst ein „Light Lunch“ für zwei Personen ein 50 Euro-Projekt. Dinner in angenehmer Atmosphäre leicht das Doppelte und wenn dann noch Alkohol im Spiel ist – da glüht die Kreditkarte.

Lunch auf der Terrasse des Hyatt Capital Gate im 18. Stock

Es fehlt aber auch die Leichtigkeit des Alltags. Die Entfernungen sind in der Regel zu groß, um sie zu Fuß zu bewältigen. Die Eckkneipe existiert nicht und der Supermarkt ist oft in der nächsten großen Mall, die wiederum nur motorisiert zu erreichen ist. Taxi ist zwar sehr preiswert, aber in der Summe auch ein nicht zu unterschätzender Posten.

Biking ist keine Alternative

Damit kein Missverständnis aufkommt. Auch für Rentner sind die Vereinigten Arabischen Emirate spannend und finanzierbar. Sie bieten in der Regel Sonne, tolle Freizeitangebote, Kultur und auch gutes Essen. Man muss halt über Tipps die entsprechenden Restaurants in der Stadt finden und seinen Alkohol in speziellen Läden kaufen, die lizenziert sind.

Mein „Alkohol-Laden“ in Abu Dhabi. Eingang bei der gelb-grünen „Markise“

Und bei der Apartmentsuche sind eher Downtown oder vorgelagerte Stadtteile statt Corniche Street oder The Palm die erste Wahl. Es hängt sehr von den individuellen Interessen ab. Will ich Pool und Beach zum Apartment? Will ich lieber auf einem Island oder mitten in der Stadt wohnen? Jeder muss für sich sein Bedürfnis-Profil erstellen und entsprechend handeln. Unabhängig davon wird Ausgabendisziplin zu einer Herausforderung.

Wer sich für eine temporäre Überwinterung in den Vereinigten Arabischen Emiraten entscheidet, das Touristenvisum ist drei Monate gültig, wird mit inszenierter und natürlicher Exotik, spektakulärer Architektur, hochwertigen Freizeitangeboten und spannenden Aktivitäten belohnt. Die Emirate haben mir eine total andere Erlebniswelt als Barcelona und Kapstadt geboten. Ich bin dankbar für die vielen tollen Eindrücke aus den Besuchen aller sieben Emirate. Dankbar für 5.000 Kilometer auf emiratischen Straßen ohne Unfall. Dankbar für den Luxus, den wir im Jumeirah at Etihad Towers in Abu Dhabi genießen durften.

Blick aus unserem Apartment auf die Marina

Und dankbar für den leider zu kurzen Genuss der wundervollen Hotellandschaft im Anantara The Palm Dubai Resort.

Ein Traum – Schwimmen in der Lagune

Komme ich wieder? Selbstverständlich. Aber es wird dauern. Warum? Weil ich die gegenwärtigen ambitionierten Entwicklungsprojekte und Großbaustellen vollendet in der Wirklichkeit erleben möchte. Vor allem das EXPO-Gelände in Dubai (Die EXPO findet von Oktober 2020 bis April 2021 statt) und den einzigartigen Kulturdistrikt auf Saadiyat Island in Abu Dhabi.

Weltweit einzigartig

Heute fliegen wir nach fünf Monaten Kapstadt, Dubai und Abu Dhabi  nach Deutschland. Wenn ich ehrlich bin – ich freue mich.

 

 

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Lieber Peter,
    danke für deine erfrischende und interessante Berichterstattung. Ich habe es genossen.
    Hoffe noch viel von dir zu hören und zu lesen.

    In den nächsten Wochen werde ich meine Tochter in Barcelona besuchen und deine Empfehlungen und Erfahrungen in dieser Stadt verwerten.

    Vielleicht könnt ihr mich mal in Lindau im Bidensee besuchen.
    Vielleicht kannst du dich an den Abend bei Jörg in Kapstadt erinnern und beim InterNation Abend.
    Viele Grüße sendet dir und deiner Frau
    Wolfgang
    Tel. 08382 28368

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top