skip to Main Content
Menü
IMG 0031

Al Ain der Superlative

Die zweitgrößte Stadt im Emirat Abu Dhabi liegt rund 150 Kilometer von der Hauptstadt Abu Dhabi entfernt an der Grenze zum Oman. Die „Gartenstadt des Arabischen Golfs“ ist wohltuend weitläufig angelegt, hat für das Auge sehr angenehm Palmen und Parks und keine Hochhäuser.  Interessant ist auch der Weg nach Al Ain durch die Wüste. Links und rechts der Autobahn E22 riesige landwirtschaftliche Betriebe, dahinter beginnen die rötlichen Dünen der Wüste. Übrigens mit Kamelherden, die wir bei unserem Ausflug nach Fujairah noch vermisst haben.

Willkommen in Al Ain

Al Ain kann mit Superlativen punkten. Mit dem größten Zoo und dem größten Kamelmarkt in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Es ist die „Mutterstadt“ der VAE, weil der Gründervater und erste Präsident der VAE in Al Ain geboren wurde: Zayid bin Sultan Al Nahyan. Er starb im Jahr 2004. Sie hat die älteste Universität in den VAE, 1976 gegründet, und ist stolz auf den Rekordmeister der Premier Division („Fußball-Bundesliga“ der VAE), den Al Ain Club mit bislang zwölf Meisterschaften. Und in der Nähe liegt der Jebel Hafeet, mit seinen 1249 Metern höchster Berg und höchster öffentlicher Aussichtspunkt des Emirats.

Das Mercure Grand Jebel Hafeet

Höher liegt in den VAE kein Hotel

Das Grand Hotel Mercure ist etwas in die Jahre gekommen. Die Architektur erinnert an einen fliegenden Falken. Ein Luftbild würde dies besser zeigen. Erbaut wurde es als Gästehaus von Scheich Khalifa Bin Zayed Al Nahyan. Dennoch – eine Übernachtung lohnt immer.

Grandioser Blick aus unserem Zimmer

In der Ebene emiratische „Townships“

Ein imposantes Lichtermeer

Denn neben dem grandiosen Ausblick tagsüber und abends ist die Anfahrt zum Hotel über die knapp 12 Kilometer lange Serpentinen-Berg-Straße mit ihren beeindruckenden bizarren Felsformationen ein großes Erlebnis.

Auf dem Weg zum Hotel

Blick von einer Aussichtsplattform an der Strecke

Die Straße wurde in den 1980er Jahren von der Strabag International gebaut. Zwei Spuren führen den Berg hinauf, auf einer Spur geht es bergab. An einigen markanten Aussichtspunkten sind Parkplätze, zum mit Teil mit Gastronomie und Picknick-Möglichkeiten, angelegt. Der Jebel Hafeet ist Ausläufer des kargen, nahezu vegetationslosen Hadschar-Gebirges, das seine höchsten Erhebungen im Oman hat.

Vom Hotel die Straße rechts hoch geht es noch ca. einen Kilometer weiter auf einen riesigen Parkplatz, der den Jebel Hafeet krönt. Hier trifft man sich. Vorwiegend in den Abendstunden. Es ist wahrscheinlich die schönste soziale Plattform in den VAE.

Der höchste Punkt in den VAE

Direkt an der Grenze zum Oman liegt dieser wunderbare Treffpunkt für Jung und Alt

In den VAE strengstens verboten. Wirklichkeit trifft   Gesetz

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top